Systemisches MentorenSeminar

Mentor sein – für dich und  andere

oder

für Menschen gibt es kein Patentrezept

Das Mentoren-Programm vereint das Wissen, wie Systeme und ihre Dynamiken agieren bzw. reagieren, mit einem hohen Maß an Praxis und Praxistransfer.

Was lernst du als zukünftige Mentorin, zukünftiger Mentor?
  • Wie Worte wirken,  für einen respektvollen Umgang miteinander
  • Kenntnisse, wie die verschiedenen Systeme (Familien-, Gruppen-, Denk-, Firmensysteme) zusammenwirken
  • Fähigkeiten, den Kollegen und/oder Mitarbeitern Mentor/in zu sein

Mentorin sein heißt für mich zuhören. Vor allem zuhören. Denn wohin die Reise geht weiß mein Gegenüber.

Darum ist es mir besonders wichtig die „richtigen“ Fragen zu stellen. Fragen, die fordern und nicht überfordern. Fragen, die überraschen und den Weg in eine gute Richtung lenken.

Seit mehr als 15 Jahren begleite ich Menschen in den unterschiedlichsten Lebensphasen. Von Lebensräumen „entrümpeln“ über neue Partnerschaften oder EPUs, die ihr Business auf Schiene bringen möchten. Überall gibt es individuelle Gründe, warum ein Mentor oder eine Mentorin nützlich und hilfreich ist.

Nach diesem Programm kannst du:
  • Als Mentor oder Mentorin bist du Brückenbauer*in zwischen den einzelnen Systemen, wenn z.B. Mitarbeiter dich ansprechen, weil ihre Werte nicht erfüllt sind.
  • Sprachkultur fördern in Richtung: Wahrnehmung – Werte – Emotionen
    Weil du ein Verständnis dafür entwickelt hast, was im Hintergrund „läuft“ und so  ein respektvolles sprachliches Miteinander förderst.
  • Du kannst systemdynamische Prozesse verstehen (Systeme wie Gruppen-, Rang-, Kommunikationsdynamiken), je nach Anforderung koordinieren, planen und/oder umsetzen.

 

Im Interview mit easyYou – Frau sein ist schön (www.easyYou.at)
zum Thema MentorenSeminar